Beiträge

Waldwirtschaft

Ausflugsbiergarten und Prominententreff mit Historie: Hier nahm die berühmte Biergartenrevolution ihren Anfang  

Die WaWi – wie die Waldwirtschaft von den Einheimischen und den Zuagroasd’n liebevoll genannt wird – zählt zu den Münchner Institutionen in Sachen Biergarten.
So ist das Gasthaus weit über die Grenzen der bayerischen Landeshauptstadt hinaus bekannt und war sogar Mitte der neunziger Jahre das Epizentrum der Biergartenrevolution, bei der rund 25.000 Münchner für den Erhalt der bajuwarischen Kultur kämpften – mit Erfolg. Es ging um nicht weniger als den Erhalt der Freiluftschenken bis nach 21 Uhr.
Im Sommer treibt es die Münchner auf der Suche nach Erholung fernab des Großstadttrubels das Isartal hinauf zur WaWi. Hier treffen sich am Hochufer der Isar beim traditionellen Jazzfrühschoppen Familien, Singles, Feinschmecker, Prominente, Radlgruppen – kurz alle, die gerne bei guter Musik ein kühles Blondes und die Natur genießen.

Biergartengeschichte und geheime Liebschaften, in der Meterschwaige geht es schon seit Jahrhunderten urig zu

Der Biergarten des denkmalgeschützten Gutshofs Menterschwaige befindet sich am Isarhochufer zwischen Harlaching und Grünwald und gehört zu den ältesten Biergärten Münchens. So wurde der Gutshof etwa 150 Jahre vor der Stadtgründung erstmals urkundlich erwähnt. Im Selbstbedienungsbereich hat der Biergarten rund 2.200 Sitzplätze.
Am Isarhochufer gelegen ist der Biergarten ideal um seinen Durst nach einer Isarradltour zu stillen.
An den Brotzeitständen im Selbstbedienungsbereich grillen die Köche über Buchenholz Steckerlfisch, leckere Wurst- und Fleischspezialitäten oder offerieren süße Köstlichkeiten wie Crêpes und Auszogne.
Übrigens: Der Gutshof Menterschweige steckt voller Geschichte. Hier, im Haus des Hufschmiedes versteckte früher König Ludwig I seine Mätresse, die Tänzerin Lola Montez.