Der historische Gasthof zur Post besteht bereits seit dem Jahr 1456. Und den Postgarten kann man guten Gewissens als traditionellen Biergarten bezeichnen: Man sitzt unter uralten Kastanienbäumen direkt am Kienbach, genießt ein kühles Augustiner und lässt sich die mitgebrachte Brotzeit oder die kalten und warmen Speisen vom Brotzeitstand schmecken. Im Biergarten finden auch Fußballübertragungen und andere Veranstaltungen, wie z.B visit their website. Konzerte, statt. Die Wirtsleute der Post – Elisabeth aus München und Otmar aus der Steiermark – verwöhnen ihre Gäste mit Schmankerln aus der bayrischen und österreichischen Küche. Im dazugehörigen Hotel lässt es sich ganz vorzüglich tagen und übernachten. Im sogenannten „Raum der Stille“ werden Yoga- und Meditationskurse angeboten. Wem der Sinn mehr nach frischer Luft steht, kann sich auf den „heiligen Berg“ nach Andechs oder zu einem Seespaziergang aufmachen.